Sorgenfrei auf der Messe

Wie sich die Messeteilnahme auch für kleine und mittlere Unternehmen lohnt.

Die Teilnahme an einer Messe ist für kleine und mittlere Unternehmen nicht immer ein leichtes Unterfangen. Allzu leicht kann bei einer Kostenfehlanalyse ein großer Verlust für die Unternehmen entstehen, der mit dem Kundengewinn bei der Messe nicht aufzuwiegen ist. Dennoch kann sich eine Messeteilnahme für Unternehmen lohnen, wenn die Teilnahme frühzeitig und richtig geplant wird.

ZIELGRUPPE

Um einen gelungenen Messeauftritt zu haben, gilt es einige Punkte zu beachten. Bevor Sie in die konkrete Planung einsteigen, sollten Sie sich über die Ziele Gedanken machen:

  • Was möchte ich erreichen?
  • Welche Zielgruppe möchte ich ansprechen und wie kann ich diese erreichen?
  • Wie soll der Messestand aussehen?

Haben Sie die Erwartungen an Ihre Messeteilnahme festgelegt, können Sie mit der konkreten Planung beginnen. Diese sollte etwa sechs bis neun Monate im Voraus stattfinden.

MESSEAUSWAHL

Zunächst muss die richtige Messe gefunden werden, um diese gezielt zu planen. Bei der Wahl ist es hilfreich, sich bei früheren Ausstellern über die Effizienz des Messeauftritts zu informieren. Nicht nur Fachmessen können für Ihr Unternehmen interessant sein, sondern auch überregionale oder allgemeine Messen, wenn diese sich mit Ihrer Vertriebsstrategie vereinbaren lassen.

In Fachzeitschriften können Sie sich über die einzelnen Messen genauer informieren, um so diese mit Ihrer Zielgruppe abzugleichen. Informieren Sie sich über die verschiedenen Konditionen, dadurch fällt Ihnen die Auswahl leichter. Wenn Sie sich für eine oder mehrere Messen entschieden haben, geht es zur Kontaktaufnahme mit dem Messeveranstalter.

Hierdurch können Sie anfallende Kosten für Standmiete, technische Infrastruktur, Anreise usw. genauer einschätzen und haben somit eine erste Vorstellung, mit welchem Budget Sie für den Messeauftritt rechnen müssen und ob dies für Ihr Unternehmen zu stemmen ist.

 

KOSTENANALYSE

Behalten Sie bei der Kostenanalyse im Hinterkopf, dass ein gutes Drittel der Kosten für Standbau und -ausstattung aufgewendet werden müssen sowie etwa 20 Prozent für jeweils die Standmiete und Personal- und Reisekosten. Die restlichen Kosten fallen für Werbung, Standservice und Transport an.

Um die Kosten genau kalkulieren zu können, hilft Ihnen der Messe-Nutzen-Check des Vereins und der Ausstellungs- und Messe-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft e.V. (AUMA). 

Sollten die Kosten zu hoch ausfallen, muss dies nicht unbedingt das Aus für die Messeteilnahme bedeuten. Denn manche Unternehmen bieten Gemeinschaftsstände für KMUs an, sodass die Kosten unter den Unternehmen geteilt werden können.

Vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle können junge innovative Unternehmen eine Förderung für internationale Leitmessen bekommen. Dies ist eine Überlegung wert, sich zu bewerben!

 

MESSEAUFTRITT

Nachdem Sie sich mit der Kostenfrage auseinandergesetzt haben, gilt es die inhaltlichen Punkte festzulegen. Wie soll Ihr Stand aussehen, was soll er zeigen, was ist logistisch machbar, was nicht? Ihnen sollte klar sein, dass ein Messestand immer das Aushängeschild Ihres Unternehmens ist. Machen Sie sich der Wirkung Ihres Standes bewusst. Auf eine gelungene (Re-)Präsentation sollten Sie viel Wert legen. Entwickeln Sie einen einheitlichen Messeauftritt, der sich mit der Firmenphilosophie deckt und der für alle ersichtlich ist. Legen Sie Ihr Augenmerk darauf, dass Sie keinen reinen Imagestand erstellen.

Sie wollen bei einer Messe nicht nur werben, sondern auch informieren und generell Präsenz zeigen. Falls Sie noch keine oder kaum Erfahrungen mit Messen gemacht haben, dann holen Sie sich Unterstützung bei erfahrenen Partnern. 

Diese können Ihnen auch bei der Auswahl der richtigen Messebaufirma für Ihren Stand weiterhelfen. Sind Standlayout und Exponate ausgewählt, können Sie zwei bis drei Monate vor Messebeginn das Standpersonal festlegen, um rechtzeitig vor der Messe das Briefing für die Messemitarbeiter durchzuführen.

WERBUNG

Der nächste Schritt ist die frühzeitige Werbung und Einladung von Kunden zu der Messe. Nicht nur in Fachzeitschriften, sondern auch bei allen sozialen Medien, in denen Ihr Unternehmen vertreten ist (Facebook, Xing, Twitter usw.). Ihre Wunschkunden informieren Sie am besten per Brief oder E-Mail circa zwei Monate vor dem Messetermin. Doch vergessen Sie nicht, eine Erinnerung einige Tage vor

Beginn der Messe zu senden, damit die Kunden diesen Termin wirklich vor Augen haben. Wenn Sie insbesondere diesen Punkt nicht vernachlässigen, auch wenn die Zeit kurz vor einer Messe knapp ist, dann sollte nichts schief gehen und Ihr Messeauftritt ein voller Erfolg werden.

Zurück