Gute Laune – die Voraussetzung für gute Geschäfte

5 Tipps, wie Sie Ihre schlechte Laune umwandeln können

Von jetzt auf nachher seine Stimmung grundlegend zu ändern, ist für das Geschäft überlebenswichtig. Jeder guter Verkäufer weiß, dass der Kunde nicht allein das Produkt oder die Dienstleistung kauft, sondern auch die Emotionen, welche hierdurch ausgelöst werden. Und diese Emotionen hängen entscheidend mit dem Auftreten des Verkäufers zusammen.

Wenn der Kunde auf einen netten und freundlichen Verkäufer trifft, der ihm mit seinem ganzem Wesen zeigt - ich freue mich, dich kennenzulernen und ich verbringe gerne Zeit mit dir – dann entsteht schon bei der Begrüßung positive Emotionen, welche die Aufmerksamkeit des Kunden weckt. Mit einer freundlichen ernst gemeinten Begrüßung sind Sie in der Lage die aktuelle Stimmung des Kunden positiv zu beeinflussen und ihn mit guter Laune anzustecken.

Wir alle haben lieber gute als schlechte Laune. Aber immer gute Laune haben, dass schafft niemand. Insbesondere dann nicht, wenn mal wieder mein Chef Druck macht, mein letzter Auftrag geplatzt ist oder ich nervös bin, aufgrund des bevorstehenden Gespräches.

Negative Gedanken sind nicht besonders fördernd, wenn man positiv in ein Gespräch gehen möchte. Aber wie wandelt man seine schlechte Laune in positive Emotionen um? Dafür gibt es ein paar einfach Tricks, die Ihnen dabei helfen können.

1. Lieblingsmusik

Es ist so einfach, wie es sich anhört. Unsere Lieblingsmusik beeinflusst unsere Empfindungen! Wenn Sie ein tolles Lied schon morgens im Radio gehört haben, summen Sie es dann oft den ganzen Tag vor sich hin. Nehmen Sie sich paar Minuten Zeit, solange Sie noch im Fahrzeug sitzen, bevor Sie aussteigen. Entspannen Sie sich und lassen Sie Ihr Lieblingslied laufen. Danach fühlen Sie sich gleich besser.

2. STOP zu negativen Gedanken

Wenn Sie sich beim Grübeln erwischen, sagen Sie sich "Stopp"! Sie können das laut oder leise tun, oder einfach auch nur denken. Damit ist es aber nicht getan. Lenken Sie Ihre Gedanken ganz bewusst auf ein schönes Ereignis, zum Beispiel auf den letzten Urlaub. Lassen Sie den negativen Gedanken keine Chance.

3. Wer ist hier der Chef?

Wer bestimmt darüber, wie Sie sich gerade fühlen? Sie, nur Sie! Entscheiden Sie sich ganz bewusst für gute Gefühle. Überlegen Sie, wie Sie sich jetzt fühlen, wie sich fühlen wollen und wie Sie denken müssen, um sich so zu fühlen. Es liegt nur in Ihrer Hand.

4. Körpersprache

Wer kann schon aufrecht stehen und weinen? Wenn wir traurig sind, dann krümmen wir uns unbewusst. Ist es Ihnen  schon einmal aufgefallen? Dann stellen Sie sich richtig hin, strecken Sie Ihren Körper aus, atmen Sie tief und fest ein und aus und setzten Sie ein Lächeln auf. Ihre Stimmung wird sich schlagartig ändern und Ihre Umgebung nimmt Sie ganz anders wahr.

5. Gute Laune Fragen

Wenn ich überzeugt bin, dass es mir gut geht, dann fühle ich mich auch besser. Fragen Sie sich daher selbst: "Worüber bin ich im Moment glücklich, Wofür bin ich dankbar, Worauf bin ich besonders stolz oder Was begeistert mich?". Mit diesen Fragen stellen Sie selber für sich fest, dass Sie eigentlich ein glücklicher Mensch sind und keinen Grund haben, schlechte Laune zu haben, denn: DAS LEBEN IST SCHÖN.

Zurück